Das leichter-leben-Geheimnis!

Man wird sie einfach nicht los! Die unguten Dinge! Wie mit Klebstoff festgepappt hängen sie an einem dran und machen einem das Leben schwer. Zum Glück gibt es eine Lösung aus der Feng-Shui-Zauber-Trickkiste!

Feng-Shui-Möbel, Feng-Shui-Bilder, da war doch noch was?

Wenn es darum geht, wie man sein Leben leichter leben und seine Ziele leichter erreichen kann, reden viele von einer stimmigen Einrichtung, den richtigen Farben, vom Eingang einer Wohnung. Kaum jemand spricht vom Ausgang. Dabei ist dieser genauso wichtig, wie der „Hinterausgang“ vom Menschen. Denn das ist der Platz, mit dem man sich „erleichtern“ kann.

Was ist der Hinterausgang?

So wie man Energie in Form von Nahrung aufnimmt, diese durch den Körper wandert und man nach der Darmpassage Reste ausscheidet, so ist es auch mit dem Energiefluss in der Wohnung. Energie strömt ein, versorgt die Wohnung mit guter Energie, die einem hilft, das Leben nach den eigenen Vorstellungen zu formen und am Ende verschwindet die verbrauchte Energie durch einen Ausgang.

Ein echtes Horror-Szenario wäre so etwas wie eine totale Verstopfung, wenn verbrauchte Energie nicht raus kann. Angenommen ein Abflussrohr in der Toilette ist verstopft und alles, was weg soll, bleibt hängen oder fließt gar über und in die Wohnung. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es dann in der Wohnung aussieht.

Wo der Hinterausgang liegt

Energie mag es, wenn sie einen frei zugänglichen Hinterausgang vorfindet, wenn sie sich nicht durch irgendwelche Wucherungen quetschen muss.

Der Ausgang liegt weit entfernt vom Eingang, denn zwischen diesen zwei Punkten (Ein- und Ausgang) strömt Energie im Haus umher und fließt idealerweise in alle Räume.

Würde sich der Ausgang neben dem Eingang befinden, wäre die zurückgelegte Strecke sehr kurz. Der Ausgang liegt wie beim Menschen am anderen Ende der Energieversorgung, liegt nicht, vergleicht man das mit dem menschlichen Körper, auf Höhe der Lunge oder Ohren.

Die wichtigsten Punkte für den Hinterausgang einer Wohnung im Überblick:

  • Der Hinterausgang ist idealerweise eine echte Öffnung nach draußen wie beispielsweise eine Tür oder ein Fenster.
  • Der Hinterausgang liegt in einem günstigen Verhältnis zum Vordereingang.
  • Er ist frei zugänglich, nicht mit Gerümpel oder anderen liebgewonnenen Sachen vollgestopft.

Haben Sie schon eine Idee, wo Ihr Hinterausgang sein könnte?

Sie sehen, bei der Frage, wie man eine Wohnung einrichtet, damit sie einem gut tut, spielen nicht nur die sichtbaren Dinge eine Rolle, sondern auch Sachen, die man auf den ersten Blick nicht bewusst wahrnimmt.

Übrigens: Auf die Idee für diesen Artikel hat mich der „Wolfsfurz“ gebracht. Diesen poetischen Namen verdankt der Bovist (ein Pilz), seiner Wortherkunft. 🙂

 

Sonja Berndl

Herzliche Willkommen!
Ich heiße Sonja Berndl, bin zertifizierte Feng-Shui-Beraterin und Autorin eines Feng-Shui-Buches. Hier bekommen Sie Infos, Tipps und

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − zwölf =